Projekte

Bodo von Zingler hat im Laufe seiner jahrzehntelangen Musiker Karriere verschiedene musikalische Projekte begleitet, oder auch geleitet. Hier ist eine Auswahl.

Tan Weiwei & Beijing Guests

Tan Weiwei ist einer der bekanntesten und authentischsten Popstars in China. Sie spielt regelmäßig vor ausverkauften Arenen und ihre Hits „Gei Ni Yi Dian Yan Se“ und „Wu Lan Ba Tuo De Ye“ wurden millionenfach gestreamt. Tan Weiwei und “The Beijing Guests” sind bei Kritikern und Fans gleichermaßen geschätzt.

Bodo war schon in den Anfängen der “Beijing Guests” ein Mitglied der Band und hat Tan Weiwei jahrelang bei Live Performances und musikalischer Komposition massgeblich begleitet.

In vielerlei Hinsicht hat er zum Erfolg von Tan Weiwei beigetragen.

Tan Weiwei

Bodo und Tan Weiwei begegneten sich erstmals 2013 auf dem Sky Music Festival in Lijiang. Nachdem Tan Weiwei die energetische Ska-Band „The Trouble“ aus Chengdu live erlebte, lud sie die Band ein gemeinsam an dem Fernsehwettbewerb „New Energy Music Plan“ teilzunehmen, der von Red Bull Music veranstaltet wurde. Während diesem Wettbewerb wurde Tan Weiwei abermals Zeuge von Bodo’s Bühnenpräsenz und explosiver Energie.

Ein Jahr später dann, lud Tan Weiwei und ihr renommierter Produzent Liu Zhou Bodo ein, ein fester Bestandteil der “Beijing Guests” zu werden.

Einem All-Star-Team der chinesischen Musikszene.

„Wu Lan Ba Tuo De Ye“ MP3 anhören:

Weiterlesen

Armissan

Als Bodo 2004 den französischen Musiker Sébastien Debande in China kennenlernte, wurde beiden schnell klar das sie kreative auf einer Wellenlänge waren.

Dies markierte den Beginn einer kreativen Freundschaft, die beide auf eine musikalische Reise mit zahlreichen Auftritten in ganz China und die Vereinigten Staaten führte.

DIe Zusammenarbeit der beiden manifestierte sich in der Band Armissan.

Inspiriert durch unzählige Late-Night-Jam-Sessions und müheloses Songwriting, beschlossen Bodo und Sébastien 2006, ihre eigene Band zu gründen. Dazu luden sie den gemeinsamen Freund und talentierten Instrumentalisten Thomas Burke als Drummer ein. Das Trio wurde durch eine wilde Fusion von Indie-Rock, Folk-Musik und Funk bekannt und wurde bald zu einem bekannten Act bei Shows und Festivals in Chengdu.

Durch Armissan’s wachsende Popularität, wurde die Band offiziell von der Aliance Francais eingeladen, um mehrere Shows vor größerem Publikum in Shanghai und Peking zu spielen. Eine Erfahrung, die Bodo als einen der Höhepunkte seiner Zeit in China ansieht.

Armissan wurde für einzigartiges Songwriting, Sound-Shaping und brandneue Live-Darbietungen vielseitig gelobt. Aufgrund ihrer hervorragenden Leistung lud der Produzent 'Kang Le' die Band in sein Studio ein, um 2008 ihr erstes selbstbetiteltes Album aufzunehmen, ein Album, das später zu einer kleinen Tournee in den USA führen sollte.

Kurz darauf wurde Sébastien die Ehre zuteil solo für die französische Band „Nery and the Belgistan“ in Paris ein Konzert zu eröffnen.

Nachdem Sébastien im Jahr 2009 in die USA zog um mit seiner Ehefrau dort ein neues Leben zu beginnen, gingen Armissan in den Ruhestand.

Der beindruckende Erfolg von Armissan hatte jedoch Einfluss auf einige von Bodo’s nachfolgenden Projekten und selbst nachdem Sébastien das Trio verließ, tourten und musizierten Burke und Bodo noch viele Jahre mit der Band „Red Water“ weiter!

„Sur mon nuage“ MP3 anhören:

 

Eatable Freakballs

Mit einem so ungewöhnlichen Stil, wie der Name vermuten lässt, waren die Eatable Freakballs die erste Band von Bodo und sollte schon im Vorfeld den musikalischen Weg für seine späteren internationalen Erfolge ebnen.

Eatable Freakballs

Entstanden aus purer Leidenschaft waren die Freakballs (Bodo Von Zingler, Martin Breuer, Jonas Vogel und Michael Nöcker) ein Projekt ohnegleichen.

Die Mission der Eatable Freakballs bestand stets darin, unterschiedliche musikalische Klänge zu Liedern zu formen, die durch stake Rhythmen und ungewöhnliche Arrangements auffielen.

In den Jahren 1996-2003 traten sie bei zahlreichen Konzerten und Bandwettbewerben auf.

1998 nahmen sie in den MIB-Studios in Brühl ihr erstes Studio-Album mit dem Titel "Freaky Chicken Fear Aggressive Warfare” auf.

2001 belegten sie den sechsten Platz von insgesamt 280 Teilnehmern beim Kölner Emergenza Bandwettbewerb und 2003 belegten sie dann den den ersten Platz in einem landesweiten Bandwettbewerb in Düsseldorf.

Aufgrund wachsender musikalischer Differenzen trennten sich die Freakballs im Jahr 2000 von ihrem langjährigen Schlagzeuger Michael Nöcker. Philip Schmidt-Beer ersetzte Michael am Schlagzeug und Benjamin Winter kam am Bass neu dazu. Jonas Vogel, vorher Bass, wechselte zur Rhythmusgitarre. Bodo spielte von nun an die Lead Gitarre.

Die musikalische Virtuosität der Eatable Freakballs und Bodo’s Fähigkeiten an der Gitarre, kommen auf ihrem zweiten Studioalbum "Groove-Lotion" zum Ausdruck.

Während die Freakballs die Grenzen der Gewohnheit ihrer verschlafenen deutschen Heimatstadt Brühl ausdehnten, trug sie ihre künstlerische Mission hinaus in die Welt. Obwohl sich die Band im Jahr 2003 aufgelöste, arbeitete jedes Mitglied weiter an verschiedenen Kooperationen. Bodo und Martin schufen zusammen mehrere Projekte in China, darunter Fnky Smthng und die Gramaphonetics, die von Kritikern hoch geschätzt wurden.

„Don’t Sleep“ MP3 anhören:

Fnky Smthng

Marty und Bodo sind befreundet, seit „Bodos Vater Martin hochgehoben und seinen Kopf gegen die Decke geknallt hat“.

Fnky Smthng

Kurz nach der Trennung der Eatable Freakballs entstand Fnky Smthng aus der Neugier mit musikalischen Stilmitteln jenseits des Rock and Roll zu experimentieren und als Oberbegriff um die Vielzahl ihrer Kollaborationen zusammenzubringen.

Fnky Smthng kombiniert den Twang von Ska, die Bässe des Hip-Hop und die Offbeats von Disco mit spielerischer Leichtigkeit. Im Laufe ihrer 25-jährigen Zusammenarbeit hat das Fnky Smthng-Duo seinen Stil und Klang immer wieder neu definiert und verfeinert.

Bodo führt den Erfolg von Fnky Smthing auf genau diese Formel zurück:

“Eine sich häufig wechselnde Besetzung von Musikern, Perspektiven und Instrumenten, trägt letztendlich dazu bei, frische Klänge und neue akustische Möglichkeiten zu erforschen.”

Von ausverkauften Konzertsälen bis hin zu spontanen guerillaartigen Strassenkonzerten:

Fnky Smthing ist ein Rausch purer fiebriger Freude, der neben Musik, Elemente von Performance Kunst und Interaktion mit dem Publikum bietet.

„Money Mafan“ MP3 anhören:

 

Infinite Eight

Infinite Eight ist die Zusammenarbeit des Bassisten Bodo Von Zingler und Sängers Ramon Colon, die beide schon vorher zusammen bei der Band “Red Water” spielten.

Nach zehnjährigem Touren und musizieren entschlossen sich die beiden Musiker im Mai 2016 an einem Studio Album voller Originalwerke zu arbeiten und innerhalb von 5 Wochen hatten sie schon eine Rohfassung von Arrangements, Melodien und Texte für mehr als zehn Songs .

Einer dieser Songs war der "The Hotpot Song"  dessen Musik Video von Fans millionenfach geklickt wurde.

Bei diesem Album glänzte Bodo als Multi-Instrumentalist indem er bis auf Drums (Michael Deibert) und Vocals (Ramon Colon) alle weiteren Instrumente selbst einspielte. Auch das Mixing und Mastering nahm Bodo in die eigene Hand und vollendete somit das Album „2016“.

Bis heute kann man den "The Hotpot Song" überall in China von Restaurants bis zu U-Bahnstationen hören.

Infinite Eight’s Erfolg bewies, dass eine langjährige Zusammenarbeit und Teamgeist einen unschätzbaren Wert für ein musikalisches Werk haben. Ausserdem wurde Bodo darin bestätigt, dass sein Talent als Musiker und auch Produzent ausreichen um in Eigenregie eine erfolgreiche kommerzielle Single zu schreiben und zu veröffentlichen.

„Open“ MP3 anhören:

Red Water

Entstanden 2006 aus den Jam Sessions in Chengdu’s legendärem Hemp House entwickelte sich Red Water im darauffolgenden Jahrzehnt zu einer der renommiertesten Showbands in Süd-West-China.

Redwater

Sie spielten nahezu 1500 Shows, wobei sie gekonnt Originale und Covers zu einem aufregenden Bühnenprogramm zusammenstellten.

Was als Spasskapelle ohne grosse Erwartungen anfing, entwickelte sich bald zu einem harten Kern und bot Bodo eine Möglichkeit allein von der Musik und dem Musizieren zu leben.

Angezogen von Red Waters lockerem Auftreten und Bodo’s groovigen Bassspiel, wurde Red Water schnell zum Liebling von Chengdu’s Internationaler Community. Nachdem die Band zuerst ihre Shows selbst organisierte wurden sie später immer häufiger zu regionalen Musik Events eingeladen.

Die erste Besetzung von Red Water bestand aus: Ramon Colon (Vocals, USA), Bodo von Zingler (Bass, Deutschland), Thomas J. Burke (Schlagzeug, England), Sébastien  Debande (Gitarre, Frankreich) und Wang Xiao Dong (Gitarre, China).

2008 nahmen Red Water ihr erstes selbstbetiteltes Album auf.

Kurz darauf wurde Sébastien, durch den kanadischen Rockveteran Yvon Serre ersetzt.

Redwater begann daraufhin sich einen Namen als Top-500-Coverband im Südwesten Chinas zu machen und tourte unermüdlich.

4 Jahre war die Band mit Covershows zwar kommerziell erfolgreich, blieben es jedoch ihren Fans schuldig eigene Songs zu schreiben.

Dies sollte sich im Jahr 2012 nachdem Beitritt des explosiven amerikanischen Schlagzeugers Adrien Brill ändern. Die Band besann sich auf ihre Wurzeln in der Jam-Kultur Chengdu’s und ließ sich auf einen ungebremsten kreativen Prozess ein.

Inspiriert durch die lokale Musikszene und angefeuert durch die Energie ihres Live Publikums, begann Red Water an der Arbeit zu ihrem zweiten Album „Electricity“, ein Name der passender nicht sein könnte.

Veröffentlicht in 2014, ist „Electricity“ ein Tribut an die organischen Wurzeln die es Red Water erlaubten zu einer überregionalen Größe zu werden.

Momentan legt Red Water eine Pause ein, da die Bandmitglieder an verschiedenen Orten der Welt verstreut leben.

Sie sind jedoch immer noch in Kontakt und freuen sich darauf, eines Tages wieder zusammen zu touren und zu jammen.

„Daylight“ MP3 anhören:

Gramaphonetics

Entstanden aus bescheidenen Ursprüngen, hatten die Gramaphonetics jedoch schon immer ehrgeizige Träume.
Der Name der Band entsprang der Leidenschaft der Heimatsfreunde Bodo von Zingler, Martin Breuer (Marty Be) und Lee Thomas Taylor (Easy Lee) alte Schallplatten, die sie im Speermüll gefunden hatten, mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten abzuspielen und zu scratchen.

Aus Mangel an Geld für hochwertige Mikrofone experimentierten die drei Freunde damit, in alte Kopfhörer zu rappen und diese Sessions auf Kassetten aufzunehmen. Diese Mischung aus künstlerischen, klugen und bizarren Ansätzen würde sich später als Katalysator für das kommende Schaffen erweisen.

gramaphonetics

Mit über 100 Shows, 3 Touren, 2 Alben und Auftritten in Deutschland und China haben sich die Gramaphonetics als Konzept parallel zur individuellen Karriere und den Interessen jedes einzelnen Band Mitglieds entwickelt.

Marty Be und Easy Lee, beide Meisterschüler an der Kunstakademie Düsseldorf, waren zum Grossteil für die visuellen Effekte der Gramphonetics Shows verantwortlich.

Körperbemalung, Kostüme, selbst erstellte Videoprojektionen und sogar vollständige Bühnenkonstruktionen sind nur einige Zutaten zu dem Rezept jede Show zu einem einzigartigen Erlebnis zu gestalten. Bodo sorgte hier, durch seine musikalische Leitung und musiktechnische Professionalität, gekonnt für einen Ausgleich.

Die Gramaphonetics sind ein Konzept das schwer in Worte zu fassen ist, man kann es sich jedoch musikalisch als eine Mischung aus Electro, Hip Hop, Ska, Funk, Pop, Rock und sogar Gospel vorstellen.

Obwohl die Gramaphonetics sich zur Zeit in einer, durch räumliche Trennung verursachten Pause befinden, plant Bodo eine Zusammenarbeit mit Easy Lee an dem Musikprojekt Antifred in Berlin.

„RTP“ MP3 anhören:

The Trouble

Die passend betitelte Skaband „The Trouble“ (Re Chao Bo) besteht aus sechs Mitgliedern, sechs Instrumenten und viel individueller Einstellung. Sie haben keine Angst, über Politik in einem Land zu singen, in dem Menschen zum Schweigen gebracht werden.

The Trouble

Sie haben der stillen Bürgerschaft ein Genre vorgestellt, das sie noch nie zuvor gehört hatten: Ska-Musik. Dabei fanden Fans von “The Trouble” nicht nur eine eigene Stimme, mit der sie stolz mitsingen konnten, sondern auch Hymnen, zu der sie ihre Hüften schwingen und Fäuste schütteln konnten.

The Trouble wurde im Mai 2005 als eine drei köpfige Punk-Bank gegründet und entwickelte sich dann langsam zu einem internationalen sechs köpfigen Ensemble mit Bass, Schlagzeug, Saxophon, Trompete und 2 Gitarren.

Mit neuen Mitgliedern reifte auch ihr Musikstil und die Band unternahm 2009 eine dreiwöchige Tournee um sich als Chinas erste und beste Ska-Band zu etablieren.

Am Ende dieser Tour organisierte "The Trouble" ein Konzert mit lokalen Chengdu-Bands, um die Songs von Chinas berühmtestem Rockstar Cui Jian neu zu interpretieren. Dieses musikalische Mashup war so erfolgreich, dass die Nachricht schnell Cui Jian selbst erreichte und er sich daraufhin mit den jungen Musikern traf.

"The Trouble" beschweren sich nicht nur bei einem willigem Publikum, sondern sie provozieren es durch Musik in Aktion zu treten.

Obwohl sie seit Ende 2014 eine Pause einlegen, treten sie trotzdem immer noch gelegentlich auf.

Neben Bodo, umfasst Trouble’s hochkarätige Besetzung:

  • Gao Xin (高欣)

    Gao Xin ist nicht nur der Frontmann der Band, sondern schreibt auch frech alle Texte und spielt Gitarre, Schlagzeug, gelegentlich Keyboard, Klarinette, Saxophon und Bass. In der Zeit vor "The Trouble" verbrachte Gao Xin seine Jugend als Schlagzeuger bei der Band "Green Channel", einem Trendsetter in der Indie-Musikszene von Sichuan. Seine Samples und Synthesizer-Effekte sind bei "Mr. Jam" zu hören und ausserdem spielte er Schlagzeug bei der Band "Mr. See Turtle”. Derzeit ist Gao Xin Schlagzeuger bei einer der erfolgreichsten Bands Chinas, "Mosaic", mit der er regelmäßig auf Tournee geht.

  • Chen Zheng (陈正)

    Cheng Zheng, von seinen Freunden auch liebevoll "dicke Blume" genannt, ist einer der besten Trompeter Westchinas und das persönliche Maskottchen von "The Trouble". Neben der Trompete spielt Chen Zheng auch Gitarre, Bass, Flöte, Posaune, Jagdhorn, Flügelhorn, Piccolotrompete. Ausserdem ist er verantwortlich für die Stimmharmonisierungen bei den Live Auftritten der Band. Abgesehen von "The Trouble" ist Chen Zheng Gründungsmitglied der in China weit bekannten Ska- und Reggae- Band "Jah Wah Zoo" mit der er regelmäßig durch China tourt.

  • Huang Jing (黄锦)

    Selten kombiniert ein Schlagzeuger tightes Spiel und Kreativität so interessant wie Huang Jing. Er war bis dato Mitglied jeder großen und erfolgreichen Band in Chengdu: Soundtoy, Ashura und Proximity Butterfly um nur einige zu nennen. Die peitschenden Takte, die das Rückgrat von The Trouble bilden, wären ohne seine rasende, aber disziplinierte Herangehensweise nicht möglich. Derzeit ist Huang Jing Mitglied der bekannten chinesischen Bands "Re-TROS" und "Noise Temple”

  • Murray-James Morrison

    Dr. Murray James Morrison ist Saxophonist, Komponist und Musikpädagoge. Der gebürtige Kanadier war als wandernder Arrangeur, Bandleader, Komponist, Gastdozent und darstellender Künstler in Städten auf der ganzen Welt tätig. 2019 wird Murray-James eine Stelle als klinischer Assistent für Kunst an der NYU Shanghai antreten. Zuvor war er Leiter des Fachbereichs Saxophon an der Abteilung populäre Musik der Musikakademie Sichuan, wo er Jazz und Popmusik auf Mandarin unterrichtete.

  • Wang Wei Xu (王伟旭)

    Der gebürtige Shandonger ist leidenschaftlicher Saxophonist und ein wahrer Multiinstrumentalist. Neben dem Saxophon spielt er auch Schlagzeug, Gitarre, Djembe, singt und komponiert seine eigenen Stücke. Nach "The Trouble" eröffnete Wang Wei Xu in Zibo eine Musikschule für Kinder namens FBS. Dort unterricht er Saxophon und Schlagzeug.

  • David Borenstein

    Der in Florida geborene Musiker ist nicht nur ein begabter Klarinettist, sondern auch ein Dokumentarfilmer und Kameramann. Jung, energisch und voller Neugier brachte David Borenstein neue Impulse am Baritonsaxophon in die Band. Mit seinen seinen exquisiten Saxophonsoli verzauberte regelmässig die Zuschauer. In den USA spielte David Borenstein unter anderem Altsaxophon bei dem “Umoja Orchestra” und den “Soulphonics”.